Semla – ein süßes Gebäck aus Schweden

Die Schweden haben eine sehr angenehme Art sich auf die Fastenzeit vorzubereiten. Sie essen Semlor. Und davon nicht wenige.

Semla ist ein süßes Hefegebäck, das ursprünglich am Faschingsdienstag gegessen wurde, aber wie so oft, die Nachfrage ist groß und viele möchten davon profitieren. Jetzt kannst du sie in den verschiedensten Formen von Weihnachten bis Ostern kaufen.
Diese süße Versuchung besteht aus einem luftigen Hefeteig mit Kardamom, leckerem Marzipan und viel Schlagsahne.

Geschichte

Der Name Semla stammt wahrscheinlich aus dem lateinischen Similia, was so viel wie Weizenmehl bedeutet. Das Brot backt man aus Weizenmehl und früher wurde es mit heißer Milch gereicht. Daher kommt ein weiterer Name, der manchmal benutzt wird, hetvägg. Der stammt aus dem Deutschen „heisse Wecken“.

Ursprünglich hatten Semlor keine Füllung, aber vor ca 200 Jahre, kam man auf die Idee Marzipan in die Mitte zu legen, später kam die Schlagsahne dazu. Ein echter Genuss war geboren. Und da die Fastenzeit in Schweden seit Martin Luthers Tagen nicht mehr praktiziert wird, ist es Tradition in der Fastenzeit jeden Dienstag Semla zu essen.

Wie isst man Semla

Die Schweden fangen mit dem Deckel an. Dieser wird mit einem Teil der Füllung gegessen, danach isst man den Rest des Brötchens.  Der Genießer ist mit der Gabel, der Gierige direkt aus der Hand und der Traditionsbewusste legt sein Semla in eine Schale mit lauwarmer Milch und ist mit dem Löffel. Der Tourist weiß nicht so genau wie er an die Sache herangehen soll. Egal wie du isst – Semla schmeckt immer lecker.

Damit du selbst probieren kannst, wie Semla schmeck, findest du hier ein Rezept. Viel Spaß beim Backen!

Zutaten

(für ca. 18 Stück)

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 250 ml Milch
  • 75 g Butter oder Margarine
  • 1 Tl gemahlener Kardamom
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Ca 500 g Weizenmehl

Zum Bestreichen

  • 1 Eigelb
  • etwas Wasser

Füllung

  • 100 g Marzipanrohmasse
  • Gebäckkrümel
  • Ca 5 Eßl Milch
  • 400 ml Schlagsahne

Verzierung: Puderzucker

Zubereitung

Butter oder Margarine in einem Topf erhitzen. Die Milch hinzufügen und alles lauwarm werden lassen. Die Hefe in der Flüssigkeit auflösen, die Hälfte vom Mehl unterrühren und alles ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten. Den Teig ca. 30 Minuten gehen lassen.

Die restlichen Zutaten mit dem Vorteig mischen und glatt kneten. Der Teig für mindestens 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Den Teig auf der Arbeitsfläche kurz durchkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, etwas Mehl hinzugeben. Den Teig in 18 Stücke teilen und daraus runde Brötchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech noch mal 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 225° aufwärmen. Ein Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. Die Hefeteile 8-10 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Herausnehmen und abgedeckt abkühlen lassen.

Von oben ein Dreieck ausschneiden (Deckel) und die Unterteile aushöhlen. Die Gebäckkrümel aus dem Innenteil für die Marzipancreme aufheben.

Die Füllung

Die Marzipanrohmasse grob raspeln und mit Milch mischen, die Krümel dazu geben. Die Schlagsahen richtig fest schlagen.

Die Marzipanmasse in den Unterteil füllen, die geschlagene Sahne darüber großzügig streichen oder mit einem Spritzbeutel verteilen. Den Deckel darauf setzen, mit Puderzucker bestreuen, servieren und genießen.

Wenn das keine gute Vorbereitung auf die Fastenzeit ist…

Semla mit Sahne

Semla fertig

CATEGORY: Essen

Related items

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um das Nutzererlebnis der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen findest du