Mittsommer in Schweden – alles was wichtig ist

Falls du Mitte Juni in Schweden bist, merkst du wie bei den Schweden plötzlich eine gewisse Unruhe aufkommt. Es liegt nicht nur daran, dass der Urlaub vor der Tür steht. Nein, einer der wichtigsten Feiertage im Jahr wird bald gefeiert: Mittsommer oder midsommar, wie der Schwede sagt.

Nach Weihnachten ist in Schweden Mittsommer der wichtigste Feiertag des Jahres. Das Fest, das in manchen Regionen über das ganze Wochenende gefeiert wird, beginnt an dem Freitag, der zwischen den 19.–25. Juni liegt. Normalerweise feiert man aber nur am Freitag und die folgenden Tage macht man es sich einfach gemütlich daheim oder trifft Freunde und Bekannte.

Wo feiert man Mittsommer

Am Donnerstagabend, spätestens am Freitagvormittag, sind die Koffer gepackt, und die ganze Familie steigt ins Auto um aufs Land zu fahren. Die Geschäfte schließen und die Innenstädte sind plötzlich wie leer gefegt, nur die Touristen bleiben zurück. Auto an Auto, Stoßstange an Stoßstange, fährt man erwartungsvoll dorthin, wo man die Feiertage verbringen wird. Viele fahren zum eigenen Ferienhaus und andere Besuchen Verwandte, die man lange nicht gesehen hat.

Endlich angekommen, stürzt man sich sofort in die Vorbereitungen für das Fest.

Midsommarstången (der Maibaum)

Am Tag des Fest wird der Maibaum in gemeinsamer Arbeit geschmückt. Vormittags werden Birkenzweige und Blumen gesammelt, um damit den Maibaum zu dekorieren. Der Maibaum besteht meistens aus zwei Stangen, zusammengefügt in Form eines Kreuzes. Die Birkenzweige werden um die ganze Stange gewickelt und zum Schluss werden zwei selbst gebundene Blumenkränze an das jeweilige Ende des Querbalkens befestigt. Möchtest du selbst versuchen einen Blumenkranz zu binden, findest du eine gute Anleitung hier. Wenn alles fertig ist, wird der fertige Maibaum auf den Festplatz aufgestellt. Jetzt kann getanzt und gefeiert werden!

Maibaum in Schweden
Foto: Mikael Kristenson / unsplash

Tanz um den Maibaum (midsommarstång)

Klein und Groß, Jung und Alt – alle fassen sich an die Hände und bilden einen oder mehreren Kreise um den geschmückten Baum. Für die Musik sorgen entweder ein paar Leute mit Ziehharmonika oder eine kleine Musikkapelle. Alle singen gemeinsam verschiedene traditionelle Lieder. Das bekannteste ist  wahrscheinlich „Små grodorna“. Ein lustiges Lied, das auch ein wenig körperliche Fitness voraussetzt. Wenn du es noch nicht kennst, kannst du es dir hier anschauen.

Tanz um den Maibaum

Jetzt verstehst du vielleicht, warum die meisten sich nicht chic sondern eher bequem anziehen. In manchen Teilen von Schweden ist es trotzdem üblich, an diesem Tag eine Tracht zu tragen. Wenn das der Fall ist, dann kommt man beim Tanzen natürlich so richtig ins Schwitzen.

Dieses Jahr (2020) werden viele dieser Tanzveranstaltungen ausfallen. In Schweden sind Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen nicht erlaubt, deswegen fällt der Tanz um den Maibaum vielerorts aus. Ich habe gelesen, dass es Orte gibt, in denen man sich zu unterschiedlichen Uhrzeiten zum Tanzen anmelden kann. Diese Vorgehensweise ist allerdings nicht weit verbreitet, so dass die meisten wohl auf den Tanz um den Maibaum verzichten müssen. Es sei denn man macht es im eigenen Garten.

Das schwedische Mittsommeressen

Nach so viel Arbeit sind alle hungrig.  Nachmittags gibt es dann natürlich Fika und dazu die erste selbstgemachte Erdbeertorte des Jahres. In Schweden kann man  normalerweise die ersten Erdbeeren und Frühkartoffeln Ende Juni ernten, deswegen werden diese bei dem festlichen Essen in verschiedenen Varianten serviert.

Abends folgt dann das typische Essen. Wenn möglich, isst man draußen im Garten zusammen mit Nachbarn und/ oder Verwandten. Die Tischdekoration ist meistens relativ einfach gehalten: ein Tischläufer, Papierservietten und Wiesenblumen in einfachen Gefäßen. Manchmal auch ein paar kleine Schwedenflaggen.

Mittsommer in Schweden, Tischdeko
Mittsommerstrauß

Damit der Aufwand für den Gastgeber nicht zu groß wird, bringt bei größeren Gesellschaften jeder Gast etwas mit. In Schweden nennt man das „knytkalas“ oder „knytis“. Manchmal spricht man sich vorher ab, wer was mitbringt, sodass nichts wichtiges fehlt. Was auf keinen Fall fehlen darf, ist Matjessill mit saurer Sahne und Schnittlauch. Matjessill ist eine Heringssorte, die nur den Namen mit dem deutschen Matjes gemeinsam hat. Der schwedische Matjes ist in einer kräftigen Marinade eingelegt und ähnelt somit andere Heringsorten, die auf dem Tisch Platz finden. Meistens werden auch Köttbullar und kleine Wiener gereicht, sodass auch diejenigen, die keine Fisch mögen auch etwas Schmackhaftes finden.

Mittommer in Schweden, das Essen
Foto: Anna Hållams/imagebank.sweden.se

Die Getränke

Zum Essen trinkt man Bier und Schnaps. Jedes Mal bevor das Glas geleert wird, singt man ein Trinklied. Ein sehr beliebtes ist „Helan går“. Dieses Lied musst du unbedingt kennen, wenn du richtig midsommar feiern möchtest. Der Text ist nicht allzu kompliziert, diese Gruppe macht es ganz gut vor.

Wenn jemand abends nach Hause fahren muss, wird rechtzeitig geklärt wer fährt und wer darf trinken. Die schwedische Polizei schläft auch an einem solchen Abend nicht!

Der Mittsommerabend

Weil die Sonne abends überhaupt nicht oder nur für ein paar Stunden untergeht, bleiben die Menschen natürlich lange wach. Häufig besucht man eine Tanzveranstaltung, bevorzugt in einer Scheune oder auf einem Bootssteg. Man tanzt bis in die frühen Morgenstunden und zwar nicht nur bis zum Sonnenaufgang.

Wenn du während der Sommermonate in Schweden unterwegs bist, wirst du bestimmt ab und zu Hinweisschilder mit „logdans“ finden. Das heißt so viel wie Scheunentanz, eine Tanzveranstaltung, die in einer Scheune stattfindet. Wahrscheinlich ist diese Tradition dadurch entstanden, dass die Scheunen im Sommer leer standen, trocken waren und die Böden eben und sich damit für das Tanzen gut eignen.

Die Mittsommernacht

Die Mittsommernacht ist voller Magie und Zauber und vieles kann passieren. Unter anderem sollen, laut Legende, die jungen unverheirateten Frauen ihren zukünftigen Mann sehen können, wenn sie in der Mittsommernacht sieben verschiedene Sorten Blumen pflücken und unter ihr Kopfkissen legen.

Die Blumen sollen man am besten auf sieben verschiedenen Ackern oder Weiden pflücken. Das ist heutzutage vielleicht nicht so einfach, weil die Flächen der einzelnen Weiden größer geworden sind, aber die sieben Sorten bekommt man relativ leicht zusammen. Möchtest du es auch probieren? Du findest bestimmt schnell Margeriten, Klee, Kornblumen, Schafgarbe, Glockenblumen, Kornblumen und Mohn. Denk daran, wenn du von deinem zukünftigen Mann/ Frau träumen möchtest, musst du, während du die Blumen pflückst und bis du ins Bett gehst, schweigen. Sonst geht der ganze Zauber verloren.

Warum wird Mittsommer in Schweden gefeiert?

Die Menschen in Schweden haben schon immer naturverbunden gelebt. Der Sommer  mit dem Sonnenlicht und der üppigen Vegetation war ein Wendepunkt nach dem langen kalten Winter. Anfangs feierte man Mittsommer zu Ehren Johannes dem Täufer (die Johannisnacht feiert man immer noch in vielen anderen Ländern), aber die christliche Bedeutung ist schon längst nicht mehr wichtig. Der Maibaum erinnert ein wenig daran, weil er oft wie ein Kreuz gebaut ist. Andere Formen sind auch möglich, z.B. eine Stange ohne Querbalken mit mehreren Kränzen oder einer Sonne direkt daran befestigt. Oft wird der Maibaum  als Phallussymbol bezeichnet. Das ist ein hartnäckiges Gerücht, das Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Bestätigen konnte man es bis heute nicht.

Wann feiert man Mittsommer?

Bis einschließlich 1952 hat man Mittsommer am 23. und 24. Juni gefeiert. Dann wurde entschieden, dass an den Samstag zwischen den 20.-26. Juni der Feiertag Mittsommer liegt und der Freitag davor dazu gehört. Aus praktischen Gründen hat man entschieden die Feiertage auf das Wochenende zu verlegen. Man wollte vermeiden, dass der Feiertag mitten in die Arbeitswoche fiel.

Praktisch ist auch, dass am Freitag gefeiert wird und der Samstag als „roter“ Tag folgt. So kann man lange und ausgiebig feiern und am nächsten Tag ausschlafen. Vielleicht ist das auch ein Grund warum so viel Alkohol an diesem Wochenende fließt.

Mittsommer in Schweden für alle

Die Schweden feiern, wie gesagt, meistens Mittsommer zusammen mit Freunden und Familie. Für  Touristen ist es hier schwer Anschluss zu finden. Anders ist es in der Region Dalarna, hier wird richtig traditionell mit midsommarstång, Trachten und Volksmusik gefeiert.

Foto: Per Bifrost/imagebank.sweden.se

Dorthin kommen viele ausländische, aber auch einheimische Touristen, um „richtig“ midsommar zu feiern. Wenn du vor hast, ein mal hinzufahren und mitfeiern, solltest du dich rechtzeitig um eine Unterkunft kümmern, sonst musst du tatsächlich die ganze Nacht durchfeiern. Die beliebtesten Orte sind Leksand, Rättvik und Mora, alle in der Nähe vom See Siljan.

Jetzt hast du alles wichtige über Mittsommer erfahren und kannst, wenn du möchtest auch daheim wie die Schweden feiern. Viel Spaß dabei!

CATEGORY: Kultur

Related items

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um das Nutzererlebnis der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen findest du