Das Fotografische Museum in Stockholm

Das Fotografische Museum (die Stockholmer nennen es nur Fotografiska) in Stockholm, ist für jeden Fotointeressierten ein Muss. Das Museum liegt in einem ehemaligen Zollhaus am Wasser in der Nähe von Slussen mit einem schönen Blick auf das Wasser.

Im Mai 2010 wurde das Fotografische Museum in Stockholm von der US-amerikanischen Fotografin Annie Leibovitz eingeweiht. Sie ist durch ihre Fotoporträts von vielen US-Prominenten aus Kultur, Wirtschaft und Politik, wie zum Beispiel Nicole Kidman, Nelson Mandela und Barak Obama, weltberühmt worden. Die erste Ausstellung zeigte einige ihrer bekannten Werke.

Das Museum

Im Museum werden in wechselnden Ausstellungen Werke von verschiedenen Künstlern gezeigt. In Videos zeigen die Künstler ihre Arbeiten und erzählen von ihren Leben. Die Informationstafeln zu den Bildern sind in schwedischer und englischer Sprache.

Das Museum soll für alle zugängig sein, deswegen ist das Gebäude so ausgerichtet, dass sowohl Kinderwagen als auch Rollstühle problemlos überall hinkommen. Behindertengerechte Toiletten und Wickeltische sind vorhanden. Falls man den Kinderwagen in die Ausstellung nicht mitnehmen möchte, gibt es Parkplätze im Untergeschoss. Die einzigen die draußen bleiben müssen, sind Hunde und das aus Rücksicht auf Allergiker.

Café und Restaurant

Im Haus gibt es ein Restaurant und ein Café. Beide mit einer wunderbaren Aussicht auf das Wasser. Wenn du Glück hast, kannst du eins der Passagierschiffe nach Finnland herein- oder hinauslaufen sehen, während du in Ruhe eine schöne Tasse Kaffe trinkst. Das Café kannst du nur besuchen, wenn du auch den Museumseintritt bezahlt hast. Das Restaurant kannst du auch ohne Eintrittskarte besuchen. Eine Tischreservierung ist dringend zu empfehlen, weil viele Stockholmer gerne zum essen hingehen. Das Essen wird vorwiegend aus biologisch angebautem Gemüse zubereitet. Wer Fleisch möchte, kann dies immer zum Hauptgericht extra dazu bestellen. Das Restaurant erhielt im Jahr 2017 den Preis für das weltbeste Museumsrestaurant.

Im Haus gibt es eine Bühne. Dort werden Ende der Woche abends verschiedene Programme, alles von Musik, Poesie und Kunst bis Literatur aufgeführt. Manchmal legen sogar DJs auf und es wird getanzt.

Durch die besucherfreundlichen Öffnungszeiten, kommen viele Stockholmer abends nach der Arbeit hierher, um etwas zu essen und in Ruhe die aktuelle Ausstellung anzuschauen. Warum nicht machen wie die Einheimischen, tagsüber die Stadt erkundigen und den Abend hier ausklingen lassen? Wer im Restaurant isst, bekommt ein Preisnachlass auf die Eintrittskarte für die Ausstellung.

Die Öffnungszeiten für das Museum sind:

Sonntag-Mittwoch 09:00–23:00
Donnerstag-Samstag 09:00–01:00 (Stand Jan. 2019)

Eintrittspreise:

Erwachsene SEK 165 (ca. EUR 16,50)
Studenten/Rentner SEK 135 (ca.EUR13,50)
Kinder unter 12 Jahre Gratis (Stand Jan. 2019)
Wer einen Stockholm Pass hat, muss hier keinen Eintritt bezahlen.

Das Museum  liegt ca. 700m von der U-Bahnhaltestelle Slussen. Von hier ist der Fußweg ausgeschildert, aber während der Bauarbeiten am dortigen Verkehrsknoten, ist es nicht ganz einfach die Beschilderung zu folgen. Ich hatte auch Schwierigkeiten, obwohl ich die Sprache beherrsche. Aber nicht aufgeben, es lohnt sich!

CATEGORY: Reisen

Related items

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um das Nutzererlebnis der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen findest du