Krank bei der Schwedenreise, was tun?

Natürlich wünscht du dir, genau wie wir alle, einen Traumurlaub mit viel Sonne, wenig Regen und maximaler Erholung. Leider kommt es manchmal doch ganz anders als man es sich wünscht. Da liegt ein glitschiger Stein auf dem du ausrutscht, die Klimaanlage läuft auf vollen Touren und du wirst heiser, es gibt so viele unangenehme Überraschungen.
Manchmal musst du während deines Urlaubs einen Arzt aufsuchen.

Wenn du in einem anderen Land bist, musst du selbst versuchen herauszufinden an wen du dich wenden kannst.
Hier findest du Tipps für deine Schwedenreise.

Apotheke

 

Wenn es kein Unfall oder eine schwere Krankheit ist, kannst du eine Apotheke aufsuchen. So ersparst du dir lange Wartezeiten beim Arzt. Die Mitarbeiter der Apotheken können dich gut beraten und sind sehr hilfsbereit. Sie werden dir auch direkt sagen, wenn sie der Meinung sind, du solltest einen Arzt aufsuchen um  eine richtige Diagnose zu bekommen.

Viele Medikamente, die in Deutschland verschreibungspflichtig sind, bekommst du in Schweden ohne Rezept. Wenn der Arzt dir etwas verschreibt, was du auch ohne Rezept kaufen könntest, wird es auch nicht billiger. In Schweden bezahlt jeder seine Medikamente selbst bis er einen Betrag von SEK 2.300 erreicht hat. Dann wird er von der Zuzahlung befreit.
Es hört sich vielleicht komisch an, in die Apotheke zu gehen und nicht zuerst zum Arzt, aber die Schweden selber machen es genauso.

Wenn du bestimmte Medikamente regelmäßig einnehmen musst, solltest du darauf achten, dass du für die Reise ausreichend dabei hast. Manchmal haben Medikamente in Schweden einen anderen Namen, oder die Zusammensetzung der Wirkstoffe ist nicht genau gleich.

Notaufnahme

 

Wenn du eine ernste Krankheit hast oder einen Unfall, musst du die Notaufnahme (Akutmottagningen) im nächstgelegenen Krankenhaus aufsuchen. Der Ablauf ist genau wie in Deutschland: Versicherungskarte vorlegen, hinsetzen, warten, warten,… Bei der Anmeldung musst du eine Gebühr von ca. 200-400 SEK bezahlen. Diese bekommst du normalerweise von deiner deutschen Krankenkasse zurückerstattet. Mehr dazu später.

Wirst du stationär aufgenommen, musst du einen Eigenanteil von ca. 100 SEK pro Tag bezahlen.

Im Sommer sind die Notaufnahmen unterbesetzt und es kommt zu sehr lange Wartezeiten. Oft musst du 8 Stunden oder länger auf einen Arzt warten. Ich empfehle dir, nur im äußersten Notfall ein Krankenhaus aufzusuchen. Ärzte findest du auch bei Vårdcentralen.

Vårdcentralen

 

Bei vårdcentralen findest du mehrere Allgemeinärzte, die gemeinsam in einer Praxis arbeiten. Du kannst dir dort einen Termin geben lassen oder in die offene Sprechstunde gehen. Normalerweise wird dir der nächste verfügbare Arzt zugewiesen. Auch hier musst du bei der Anmeldung deine Versicherungskarte vorlegen und eine Gebühr von ca. 200-300 SEK bezahlen. Bei der Anmeldung bekommst du oft eine Nummer. Die Patienten werden in Reihenfolge aufgerufen, wie es in Schweden üblich ist.

Diese Ärztezentren gibt es in den meisten größeren Orten. Im Sommer können die Anzahl der Sprechstunden reduziert oder ganz gestrichen werden, dann musst du in den nächsten Ort fahren.

Zahnarzt

 

Wer möchte im Urlaub zum Zahnarzt gehen? Ich auf keinen Fall, aber manchmal geht es nicht anders. Sollte es so weit kommen, wendest du dich am besten an „Folktandvården“. Hier gibt es, genau wie bei Vårdcentralen, mehrere Zahnärzte in einem Haus. Lass dir, wenn möglich, einen Termin geben. Die Wartezeiten sind immer sehr lang.

Ein Zahnarztbesuch in Schweden ist ziemlich teuer, weil die dortige Krankenkasse wenig dazuzahlt. Du musst damit rechnen, dass eine Untersuchung und entsprechende Behandlung mindestens SEK 2.000 kosten. Das ist im ersten Moment viel, aber das meiste bekommst du in Deutschland zurück erstattet.

Gebühren und Erstattungen

 

Die Schweden bezahlen eine Gebühr beim Arzt und die gleiche Gebühr musst auch du dort bezahlen. Hast du eine Auslandskrankenversicherung, kannst du, wenn du wieder zu Hause bist, die Belege einreichen und bekommst das meiste zurückerstattet. Einige gesetzlichen Krankenkassen erstatten auch ein Teil der Gebühren, aber nicht alle. Es ist also wichtig alle Belege von Arztbesuchen und Medikamenten aufzubewahren.

Die Gebühren müssen bei der Anmeldung per Karte bezahlt werden, ob mit ec- oder Kreditkarte spielt keine Rolle. Die Arztpraxen nehmen nur in Ausnahmefälle Bargeld entgegen. Dies ist seit Jahrzehnten so, weil man das Diebstahlrisiko minimieren möchte.

Jetzt hast du ein paar wertvolle Tipps für den Ernstfall,falls du bei der Schwedenreise krank werden solltest. Trotzdem hoffe ich, dass du keine Anwendung für diese haben wirst.

 

CATEGORY: Reisen

Related items

Comments (2)

Great content! Super high-quality! Keep it up! 🙂

Thank you. Pleased to hear that you like it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um das Nutzererlebnis der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu. Weitere Informationen findest du